IMAC INTERNATIONAL 
 

IMAC ist eine gemeinnützige Organisation, die sich auf die Pilotenausbildung und die Einhaltung von Regeln und Richtlinien für den Sport des funkgesteuerten Kunstflugs konzentriert.

 

Der International Miniature Aerobatic Club (IMAC)  wurde ursprünglich 1974 als Special Interest Group unter der US-amerikanischen Modellbauorganisation AMA gegründet und ist gewachsen, um Kunstflugwettbewerbe auf globaler Ebene zu repräsentieren und zu organisieren._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_ Piloten, die an maßstäblichen Kunstflugwettbewerben interessiert sind, werden ermutigt, sich der Mission der Organisation anzuschließen und sie zu unterstützen.

Wie bei großen Wettbewerben werden die Piloten in Klassen eingeteilt, wobei jede Klasse immer anspruchsvoller wird.  Jede Klasse hat eine „bekannte“ Sequenz, die jedes Jahr veröffentlicht wird und bei jeder Veranstaltung geflogen wird, die in diesem Kalender stattfindet Jahr. In den höheren Klassen wird dem Piloten bei dem Ereignis eine Sequenz präsentiert, die er zuvor noch nicht gesehen hat (als „unbekannt“ bezeichnet).

Die Wertung basiert auf „Runden“, die aus allen Piloten einer Klasse bestehen, die ihre Sequenz vor denselben Juroren fliegen.  Die Piloten werden dann innerhalb dieser Runde eingestuft._cc781905-5cde-3194-bb3b -136bad5cf58d_ Die Richter werden ausgewechselt und die Piloten fliegen ihre Sequenzen erneut.  In der Regel dürfen die niedrigsten Runden des Piloten gestrichen werden.  Am Ende der Pilot in einer Klasse mit der höchsten Punktzahl gewinnt die Veranstaltung.

Es gibt fünf Hauptklassen:

  • Basic – Einstiegsklasse mit grundlegenden Kunstflugmanövern.  Piloten dieser Klasse können JEDES Flugzeug jeder Größe fliegen, das KEIN maßstabsgetreues Wettbewerbsmodell sein muss plane.  Diese Klasse fliegt nur eine BEKANNTE Sequenz.

  • Sportsman – Manöver werden nur ein wenig anspruchsvoller und Piloten müssen jetzt maßstabsgetreue Modellflugzeuge verwenden.  In dieser Klasse werden Unbekannte eingeführt._cc781905-5cde-3194 -bb3b-136bad5cf58d_

  • Intermediate – Manöver werden schwieriger, wenn etwas komplexere Figuren eingeführt werden.  Unbekannte werden anspruchsvoller.

  • Fortgeschrittene – In dieser Klasse sollte der Pilot in der Lage sein, fast jede vorgestellte Figur zu fliegen.  Die Schwierigkeit hier besteht darin, dass die Sequenzen anspruchsvoller werden, wenn komplexere Figuren hinzugefügt werden zusammen.

  • Unlimited  – genau das, wonach es sich anhört … keine Grenzen!  Piloten in dieser Klasse werden mit den herausforderndsten Sequenzen und komplexen Unbekannten konfrontiert._cc781905-5cde-3194- bb3b-136bad5cf58d_ Ein echter Test für Pilot und Maschine, der Erfahrung und Fähigkeiten erfordert, die im Laufe der Zeit entwickelt wurden.

 

Neben Präzisionskunstflugklassen bietet IMAC auch eine spektakulärere Klasse an: 

  • Free Style – Keine vordefinierten Figuren, da in dieser Klasse alles erlaubt ist!  Piloten werden nach Originalität, Musikalität und allgemeinen Pilotenfähigkeiten beurteilt._cc781905-5cde-3194-bb3b -136bad5cf58d_ Free Style ist der beliebteste Teil einer Veranstaltung für das nicht fliegende Publikum.  Der Free Style-Wettbewerb steht Piloten JEDER Klasse offen, aber der Pilot muss auch an einem Präzisionswettbewerb teilnehmen_cc781905-5cde- 3194-bb3b-136bad5cf58d_class.